SSV Rodewald 1921 e.V.

Get Adobe Flash player

Vor dem ersten Weltkrieg gab es in Rodewald keinerlei vereinsgebundene sportliche Tätigkeit. Nach dem Krieg fanden sich Gleichgesinnte an den Sonntagen auf verschiedenen Weiden zum Fußballspielen ein. Von den Einwohnern war keine Unterstützung zu erwarten und so bemühte man sich, die durch die Inflation bedingten Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Bällen und Sportkleidung zu meistern.

-1927- Von Links: Hermann Poppe, Heinrich Köhler, Heinrich Frerking, Henry Pape, Friedrich Helberg, Ernst-August Knüppel, Friedrich Meyer, Wilhelm Biermann, Bernhard Rabe, Friedrich Schröder, Liegend: Günter Poppe, Theodor Dierking, Friedrich Bergmann



Allen Widerständen zum Trotz wurde am 16. April 1921 in der Gastwirtschaft
Heinrich Meyer in der oberen Bauernschaft der erste Sportverein in Rodewald mit dem Namen "Sportverein Vorwärts von 1921" mit den Farben Grün-Weiß-Rot gegründet. Erster Vorsitzender wurde der spätere Konrektor Henry Pape, ein begeisterter Freund des Ballspiels, der auch nach dem zweiten Weltkrieg eine Zeit lang Vorsitzender von "Hannover 96" war.

 

Der Vorwärts Rodewald war im nördlichen Kreisgebiet der zweite Rasensportverein. Nach mehrfachem Platzwechsel spielte man auf einer Heidefläche in der Nähe der Straße nach Niedernstöcken, die Bauer Hermann Waßmann, Nr. 9, zur Verfügung stellte. Henry Pape wurde 1933 in der Vereinsführung durch Friedrich Höper, Nr. 24, abgelöst, der bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieg amtierte.

 Im Februar 1948 wurde der Verein durch Initiative von Theo Dierking wieder ins Leben gerufen. Er leitete als Vorsitzender die Geschicke des Vereins mit viel Umsicht. Gastwirt Friedrich Höper stellte ein neues Spielfeld zur Verfügung. Später mussten noch zweimal neue Plätze angelegt werden. Diese erheblichen Schwierigkeiten wurden durch Eigenleistungen der Mitglieder und der Gewährung öffentlicher Mittel sowie durch das Entgegenkommen des Vereinswirtes Bernhard Höper überwunden.

 

Ab 1954 übernahm Wilhelm Köhler die Vereinsführung, der das Amt 1957 an Wilfried Beermann abgab. Heinz Krüger löste Wilfried Beermann nach 10 Jahren ab und war dann Vorsitzender bis zum Zusammenschluss beider Rodewald-Vereine im Jahre 1975.

 Sportliche Höhepunkte waren die zweimalige Kreismeisterschaft im Kreis Neustadt und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksklasse in den Jahren 1963 und 1965 sowie der mehrfache Gewinn des vom TSV Poggenhagen ausgerichteten "Woyna-Pokales".




Zum 50-jährigen Vereinsjubiläums im Jahre 1971 konnte der erste Vorsitzende Heinz Krüger die Vereinsgründer Heinrich Köhler, Ernst-August Knüppel, Heinrich Poppe und Emil Schmidt mit der goldenen Ehrennadel auszeichnen.

Im SV Vorwärts sah man nach dem Bau der Turnhalle auch die Entwicklung hin zu einem Großverein in Rodewald und setzte sich mit den Verantwortlichen des TSV zu Fusionsgesprächen an einen Tisch.